Mittwoch, 19. August 2015

BH-Sew-Along 2. Teil: Materialien


Bevor ich mich jetzt auf das Thema „Materialien für´s BH-Nähen“ stürze, möchte ich zunächst mal sagen, dass ich mich sehr über die rege Teilnahme und das Interesse am BH-Sew-Along freue. Das Thema ist nicht ohne und ich finde BH-Nähen ist so eine eigene Nähdisziplin, in die man sich erst einmal reinfuchsen muss. Ich finde es toll, dass sich Einsteigerinnen und richtige Profis hier versammeln.
Wer noch beim Sew-Along einsteigen will, der ist herzlich willkommen.

Nun aber zum heutigen Thema „Materialien“.- Ein Thema für ein Buch, daher habe ich es in meinen Fragen zum heutigen Thema schon etwas eingegrenzt.

Was brauche ich für mein Projekt?
Welche Materialien möchte ich verwenden?
Woher bekomme ich Stoffe und Zutaten?
Was eignet sich prinzipiell zum BH-Nähen?
...

Ich fange mal mit der letzte Frage an, die so eigentlich nicht zu beantworten ist.
Schließlich gibt es ganz unterschiedliche BH-Schnitte und Formen, der Einsatz des BHs und die eigenen Bedürfnisse und Anforderungen spielen eine Rolle.
Wenn ich jetzt versuchen sollte, die Frage doch recht pauschal zu beantworten würde ich sagen, ein Stoff, der nicht ausfranst und seine Form hält oder in diese wieder zurückfindet, je nach Anforderung des Schnittmusters.
Im www gibt es auch einige gute Beiträge zu diesem Thema, von denen ich die, die mir spontan einfallen, hier mal aufliste.
Teils sind sie allgemein gehalten, manche beziehen sich aber auch auf ein spezielles Schnittmuster.
Bei Amy findet ihr eine schöne allgemeine Übersicht, aber auch speziell was zum Watson Bra.
Norma hat auch einige lesenwerte Posts dazu ins Netz gestellt.

Ich habe ich ja bereits dafür entscheiden, einen (oder mehrere) Boylston Bra(s) zu nähen.
Hier auf dem Foto seht ihr fast alle Zutaten, die ich für den BH brauche.


Ich gehe jetzt mal der Reihe nach durch.

Ich habe mich diesmal dafür entschieden, einen Baumwolljersey zu verwenden. Es handelt sich um einen dünneren Singlejersey aus 100% Baumwolle von Sanetta. Mit diesen Stoffen habe ich bisher sehr gute Erfahrungen gemacht und vor allem für Anfänger sind sie Baumwolljerseys einfacher zu handhaben als dünne flutschige Microfaserjerseys.
Aus dem Baumwolljersey schneide ich das Unterbrustband, Mittelstück, die Cups und die Träger zu.
Das Mittelstück verstärke ich mit Wäschetüll, da dieses Teil nicht aus der Form gehen darf.
Das Unterbrustband füttere ich hier nicht, denn mein Jersey ist wenig elastisch und ich trage eine kleine Körbchengröße.
Die Cups füttere ich mit Laminat.
Ich habe verschieden Laminatqualitäten ausprobiert und inzwischen eine Vorliebe entwickelt.


Hier seht ihr ein Klebelaminat, das auf einer Seite mit einer Klebeschicht versehen ist und dadurch aufbügelbar. Es ist relativ dünn und wenn man es schafft, den Oberstoff faltenfrei aufzubügeln, dann ist es das am einfachsten zu verarbeitende Laminat. Zum Bügeln sollte man unbedingt eine große Holzkugel o.ä. als Unterlage verwenden.



Dieses Laminat ist dicker und hat einen lamellenartigen Schaumstoffkern. Das Laminat fühlt sich gut und glatt an, besser als das aufbügelbare, hat aber beim Verarbeiten seine Tücken. Wie ihr vielleicht auf dem beiden Bildern sehen könnt, es kommt viel Bewegung in das Laminat, wenn man drauf drückt. Die Ober- und die Unterseite verschieben sich, dadurch ist es sehr schwierig, die Kanten gleichmäßig und überall zusammen zu nähen. Ich habe dieses Laminat aber gut als Einsatz für meine Bikins verwenden können.


Dieses Laminat ist von der Stärke zwischen den beiden vorher gezeigten. Es hat in der Mitte einen Schaumstoffkern, der einen schwammähnlichen Charakter hat. Die eine Seite ist aus einer glatten Charmeuse, die andere Seite Baumwolltrikot. Diese Art Laminat verarbeite ich für meine BHs am liebsten, wobei ich die glatte Seite mit Stoff beziehe und die Baumwollseite dann in Hautkontakt steht.

Für das rückwärtige Band kommt beim Boylston Bra wie auch bei den meisten BHs klassischerweise Powernet ins Spiel. Ich verwende gerne Powernet und ich hatte auch bisher noch keines, das sich schlecht auf der Haut angefühlt hat, doch habe ich es nicht in allen Farben.
Alternativ kann man das rückwärtige Band bei kleineren Körbchengrößen aus einem anderen dehnbaren Material machen. Ich habe bisher gute Erfahrung mit elastischen Microfaserjerseys (Lycra) gemacht, die ich, wenn es eine dünnere Qualität war, gedoppelt habe. Das werde ich auch hier machen und einen weißen Microfaserjersey doppelt verwenden.

Besonders verwirrend fand ich am Anfang beim BH Nähen, dass es irgendwie total viele unterschiedliche Gummis gibt. Ich habe meine Gummis inzwischen in drei Kategorien sortiert: Unterbrustgummis, Wäschegummis und Trägergummis.



Auf dem Foto hier seht ihr Unterbrustgummis. Je mehr Halt man braucht, umso mehr Halt sollten die Gummis geben, sei´s durch Breite oder Rigidität. Ich persönlich mag für mich am liebsten Unterbrustgummis zwischen einem guten Zentimeter und 1,5cm.



Auf diesem Bild liegen Wäschegummis. Wäschegummis können aussehen wie normale Haushaltsgummis in weicher und bunt, können eine Borte haben, einen Paspel oder können Falzgummis sein. Es gibt viele Varianten. Welche Art von Wäschegummi man benötigt hängt vom Schnitt und von der eigenen Vorliebe und von der Stelle, wo er angebracht werden soll, ab.
Für meinen Boylston Bra verwende ich ein 8mm breites Wäschegummi mit einer Mäusezähnchenkante.


Hier seht ihr Trägergummis, die auf dem Foto jetzt fast gleich ausschauen, sich aber ganz unterschiedlich anfühlen. Das eine ist glatt, eher satinartig, das andere weicher. Es gibt Trägergummis in unterschiedlichen Breiten, man sollte entsprechend des benötigten Haltes wählen und dann passende Ringe und Schieber dazu nehmen.
Ich habe Trägergummi in 1cm und 1,5cm Breite.

Ringe und Schieber sind einzeln bestellt recht teuer, vor allem weiß man nicht, wenn man nicht gleich ein Komplettset bestellt, ob sie farblich gut mit den Gummis und dem Stoff harmonieren. 


Ich bin ja eine Person, der Lagerhaltung nichts ausmacht und die gerne Schnäppchen macht, daher habe ich Ringe und Schieber im Großpack bestellt. Ich habe mich dabei für durchsichtige aus Kunststoff entschieden und für goldene aus Metall, beides ist neutral.



Auf diesem Foto sind Bügelbänder abgebildet, es gibt sie in verschiedenen Ausführungen, manche sind auf beiden Seiten flauschig, manche haben eine glatte und eine flauschige Seite, einige sind dehnbarer manche steifer. Ich habe verschiedene verwendet, könnte aber nicht sagen, dass ich eine Sorte bevorzuge.



Bügel sollte man entsprechend seiner Größe und dem Schnittmuster wählen. Für den Boylston und den Marlborough Bra passen zum Beispiel ganz gut die Bügel, die Merckwaerdigh verkauft.


Ich verwende für mich gerne zweireihige Hacken- und Ösenverschlüsse, auch hier habe ich bisher keine einzelnen Verschlüsse gekauft, sondern „Spartüten“.


Für den Boylston Bra brauche ich außerdem Vlieseine Formband, das ich auf die Oberkante des Obercups auf Laminat und Oberstoff bügele.




Sprühzeitkleber, zum Beispiel, wenn ich das rückwärtige Band doppele und diverse Schneidewerkzeuge, aber dazu mehr beim nächsten Treffen.

Ich möchte euch nun noch meine Lieblingsbezugquellen für die Dessousmaterialien nennen, da ich ja als Sparfuchs und Sammlerin bekannt bin, eine Konstellation, die sich vielleicht betriebswirtschaftlich gesehen ausschließt, kaufe ich die verschieden Materialien bei unterschiedlichen Geschäften.

Die meisten Sachen bestelle ich bei Wien 2002. Ich bin großer Fan des Stoffe-Spitzen-Gummi-Restepaketes, kaufe dort aber auch diverse Stoffe, Futterstoffe, Spitzen und Laminat als Meterware sowie alle möglichen Gummis und die Bügelbänder.

Die Bügel bestelle ich bei Merckwaerdigh, außerdem habe ich dort schon im Sale Haken- und Ösenverschlüsse, sowie Bügelband bestellt.

Bei ebay habe ich bei verschiedenen Anbietern Haken- und Ösenverschlüsse günstig gekauft.

Die Ringe und Schieber habe ich über Etsy bestellt, hauptsächlich bei diesem Anbieter.

Die Sanettasinglejerseys kaufe ich bei Michas Stoffecke, am liebsten als Überraschungspaket ;-).



Ich habe auch schon bei Sewy bestellt, so ein komplett Paket für meine ersten zwei BHs, das ist für den Einstieg und das Kennenlernen der Materialien nicht schlecht, ist aber recht teuer.
Etwas günstiger sind die hübschen Komplettpakete bei Merckwaerdigh, allerdings muss man da etwas auf´s Porto schauen.
Ein weiterer Spezialshop für Dessousmaterialien ist das Spitzenparadies, dort habe ich allerdings noch nie bestellt.

Das war jetzt wieder ein langer Post und trotzdem nicht vollständig, das Thema ist einfach sehr umfangreich. Aber  wozu gibt es das Sew Along, wir nähen und schreiben gemeinsam.
Hier kommt das Linktool für eure Beiträge, ich freue mich schon darauf!

Julia


Kommentare:

  1. Sehr schön und informativ. Ich habe heute Nacht bestellt, als ich nicht schlafen konnte. Post irgendwann dann später.
    Lg monika

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für die ausführliche Zusammenstellung. Vor allem das Laminatthema war mir noch komplett unbekannt. Aus welchen Quellen sind die jeweils? Den Links werde ich dann in Ruhe nachgehen.
    Viele Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles Laminat ist von Wien 2002. ich hatte auch mal von Sewy, das war auch unterschiedlich.

      Löschen
  3. Vielen Dank für die Linkliste, so etwas ist immer sehr hilfreich. Beim Spitzenparadies habe ich schon öfter bestellt und bin sehr zufrieden bisher. Was ich an der WEbseite mag, ist, dass man dort Spitzen nach Breiten und Farben sortieren kann. Das ist bei der großen Auswahl sehr praktisch.
    Wo bekommt man das Laminat mit der Baumwollseite? Und wo das Formband? Solche ganz banalen Sachen finde ich oft extrem schwer ....
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Laminat hatte ich von Wien 2002, das Formband habe ich vor ein paar Jahren mal bei Fadenversand gekauft - keine Ahnung ob der Shop noch existiert oder nur anders heißt.

      Löschen
  4. Wieder sehr informativ, neue Shopadressen - Danke Dir!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für die Auflistung und die Links! Dein neuer Stoff gefällt mir sehr, und die Baumwolle ist sicher auch sehr angenehm zu tragen!
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  6. Wow, soviele spannende Informationen! Ich finde das sehr faszinierend und werde bestimmt auch irgendwann dem einen BH selber nähen. Da ist Deinen Wissenssammlung sehr wertvoll. Vielen Dank für Deine Mühe. Bin gespannt auf die nächsten Schritte beim Sew Along. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für die Materialkunde! Ich habe einiges neues gelernt. Auch die Links sind prima. Liebe Grüße Isabell

    AntwortenLöschen
  8. Super, vielen Dank für die ausführliche Beschreibung der Gummis. Alles sehr informativ und tolle Links. Dein Stoff gefällt mir gut.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  9. Danke für die vielen Infos, so langsam komme ich an die Verfolständigung meiner Sammlung ;).
    lG Melanie

    AntwortenLöschen
  10. Hallo, bin gerade dabei mir den Schnitt Rebecca von Sewy zu bestellen. Bei den Materialien ist angegeben: Powernet und unelastischer Tüll/Einzugware. Brauche ich das? Wofür? Freue mich über eine Antwort. Ich möchte kein Materialpaket nehmen, da ich noch so viel im Fundus habe.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Powernet kannst Du für das rückwärtige Band nehmen. Je nach Körbchengröße brauchst Du da ein stärkeres oder Du kannst auch bei kleineren Größen ein leichtes Powernet, bzw. auch elastisches Netzgewebe oder Lycras (elastische Jerseys) nehmen. Ich habe z.B. Hier oben Microfaserjersey doppelt für das rückwärtige Band genommen. Du musst halt schauen, wie viel Dehnbarkeit verlangt ist, plus die notwendige Stabilität, die Du brauchst.
      Den unelastischen Tüll /Einzugware brauchst Du für das Mittelstück / Brücke, hier muss alles stabil sein und sich nichts dehnen. Ich habe es im Text oben als Wäschetüll deklariert. Ich habe auch schon mal festeres Organza genommen, hat für mich funktioniert.
      Viel Spaß beim Nähen!

      Löschen
  11. Die Frage passt zwar erst in den nächsten Themenblock, und ich würde sie lieber zentraler stellen, als hier in den Kommentaren versteckt, aber ich stehe - als völliger BH-Neuling - vor einer dringenden Frage, was das zusammennähen angeht:
    Je nach dem wohin man schaut sollen die Gummis leicht gedehnt (http://www.madalynne.com/how-to-sew-bras) oder ungedehnt (http://www.makebra.com/instructions/full-band-bra/#upperelastic ; http://www.makebra.com/instructions/full-band-bra/#lowerelastic) angenäht werden, mal mit Zickzack in meinem "schlauen (?)" Buch sogar wahlweise ungedehnt mit Zickzack oder Geradstich (wobei man sich in letzterem Fall dann auch das Gummi sparen könnte)
    Die Stoffteile werden dann auch je nach Anleitung mal mit Geradstich zusammengenäht und dann die Nahtzugabe auseinandergebreitet und mit Zickzack fixiert oder es sollen auch diese Nähe mit Zickzack genäht werden (http://www.madalynne.com/how-to-sew-bras) dann tragen sie aber dick auf, wenn man die Nahtzugaben ausbreitet. Ich finde das alles wirklich undurchschaubar und wäre sehr glücklich, wenn mir jemand von euch Erfahreneren auf die Sprünge helfen könnte. Vielen Dank schonmal!

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe es bisher so gemacht: Stoffteile mit Geradstich zusammennähen, dann hängt es von der Belastung ab, ob man die Nahtzugaben zu einer Seite legt und dann dort absteppt oder ob man dies Nahtzugaben auseinander bügelt und beidseitig absteppt, z.B. bei den Cupnähten. Alternativ könnte man da auch mittig drüber zickzacknähen, schau mal bei Amy (Clothhabit) sie schreibt da was drüber.
    Gummis näht man meistens ungedehnt mit Zickzack an. Ausnahme, der Bereich der Achsel, wo das Wäschegummi vom rückwärtigen Band in den Trägeransatz mündet, dieser Zwischenbereich, da wird das Gummi gedehnt. Außerdem das Unterbrustgummi in dem Bereich, der jeweils in der Cupmitte liegt. Dann locker im Bereich des Mittelstückes annähen, dann beim anderen mittleren Cupbereich wieder dehnen, Rest ungedehnt annähen. Wiederum bei Amy gibt es auch ein kleines Video.
    Wichtig ist bei diesen ganzen Nähten, dass die Nahtzugaben zurückgeschnitten werden, dass die Nähte nicht auftragen und sich das Gummiband gut drüber legt.

    AntwortenLöschen
  13. Super, danke für die Antwort! Dann kanns ja losgehen!

    AntwortenLöschen
  14. Vielen Dank für die ausführliche Material Beschreibung. Mich hat das ja auch erst ganz wuschig gemacht. Allmählich sortiert sich bei mir im Kopf alles besser.
    Dank deines Zuspruchs warte ich jetzt auf ein Restepaket.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Julia,
    ich hoffe Du hast etwas Geduld mit mir. Bei der Suche nach Material habe ich jetzt noch immer so viele Fragen. Ich hoffe Du kannst mir helfen all meine Fragezeichen....
    1. Formband: ist Formband immer bügelbar? Wird es dazu verwendet um den oberen Teil des Cups stabil und unelastisch zu halten? Ist es das sozusagen das Gegenteil zu Framilon, was auf der oberen Teil der Spitze genäht wird? Das ist doch der Sinn von Framilon, oder?
    2. Du wird einen BW-Jersey verwenden, d.h. der wird nicht elastisch sein, oder? Ich dachte immer "Jersey" bezeichnet elastische Stoffe mit mehr oder weniger hohem BW Anteil. Aber offenbar stimmt das nicht. Bitte Hilfe...
    3. Wozu wird Wäschegummi verwendet? Und wozu Zierlitze? Ich dache ursprünglich für den oberen Abschluß vom Powernet (also unterm Arm), bin mir aber nicht sicher. Oder sind die beiden equivalent zum Einsetzen?
    4. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann verwendet man für den Marlborough Bra ebenfalls einen unelastischen Stoff jedoch eine elastische oder unelastische Spitze. Wie wird denn dieser unelastische Stoff genannt? Ist das was bei Wien2002 als "Miederstoff" genannt wird? Nur irritiert mich dort bei der Beschreibung: "doppel-lagig, wobei das Obermaterial aus hochwertigem Wäschestoff besteht und das Untermaterial, ein feines Netzgewebe aufkaschiert ist, für Mieder, Korsetts oder unelastischer Teile": Wenn das Untermaterial Netzgewebe ist, irritiert das dann nicht auf der sensiblen Haut??
    5. Einzugware bzw. unelastischer Tüll: ist das wirklich so ganz normaler Tüll (von Mädchen-Tütü?). Sieht man den Tüll später, also muß ich auf die Farbe achten, oder ist der nachher gut versteckt?
    6. Beim BH Modell DL01 (MakeBra) steht als Material einfach nur "cup fabric", heißt das jetzt elastisch oder unelastisch? Der BH ist mit Laminat gefüttert, ist es dann egal ob elastischer oder unelastischer Oberstoff?
    7. Einer meiner Lieblings-BHs ist aus elastischem Material, von der Form her wie ein Bügel-BH mit Unterbrustband, aber ohne Bügel. Es gibt eine Quernaht über der Brust. Auf der Innenseite ist ein schmales Band (einige mm breit) unter der Quernaht vernäht. Das Band wirkt unelastisch, aber ich bin mir nicht sicher. Wie nennt man dieses Band das von links unter der Brustnaht des Cups geht? Ich nehme an, die hält die Cups in Form? Und wie nennt man diesen BH Stoff der sich sehr nach BW-Jersey mit geringem Teil Elastan anfühlt? Oder ist das tatsächlich Jersey?
    8. Kann der Marlborough Bra auch mit elastischem Material genäht werden? Die Sewy Kreativpakete für BHs haben in der Regel Mikrofaser als Material und das ist doch elastisch oder? Wenn die Beschreibung sagt unelastisch, ich aber elastisch verwenden würde, dann müßte ich doch wahrscheinlich eine kleiner Cup-Größe zuschneiden oder?? Oder hilft da dann diese Art von unelastischem (?) Band, welches von links in den Cup über die Brustnähte geht?
    Ich hoffe sehr Du kannst mir helfen, damit ich endlich meine Bestellung abgeben kann ohne Unsicherheit. Danke auf jeden Fall. Ich finde es wirklich großartig hier in einer Gruppe etwas Neues zu lernen.
    Liebe Grüße
    Fuppi

    AntwortenLöschen
  16. Zu 1) das Vlieseline Formband ist aufbügelbar, es sorgt dafür das der Soff und das Laminat an der Cupoberkante in Form bleiben. Das Framilonband hat auch stabilisierende Wirkung.
    Zu 2) Jersey ist eine Strickstoffart. Die Elastizität hängt vom Material, von der Strickart und davon ab, ob z. B. elastische Fasern beigefügt sind. Oft werden Baumwolljerseys mit Elsthan als Stretchjersey bezeichnet. Mein Baumwolljerseys ist leicht dehnbar, aber nicht elastisch.
    Zu 3) die elastische Zierlitze fällt bei mir unter die Kategorie "Wäschegummis".
    Zu 4) ich hatte bisher noch nicht das Problem, dass Netzgewebe, das für Wäscheproduktion vorgesehen ist, mich irgendwie gestört hat. Weder beim Wäschetüll, noch beim Powernet. Ich kenne den Miederstoff von Wien nicht, denke aber, dass man den für den Marlborough nehmen kann.
    Zu5) die Einzugware/unelastischer Tüll unterscheidet sich stark, von Fasching- oder Brauttüll. Während die letztgenannten recht große Löcher haben und nicht dicht sind und auch dehnbar und starr, ist der Unelastische Tüll für Wäsche dichter und weicher.
    Zu 6) ja, du kannst beides nehmen, ich würde halt schauen, zum beziehen nicht so sehr dickes Material zu verwenden.
    Zu7) ich denke Du meinst Baumwolljerseys, eventuell Singlejersey. Schau mal im www, dahinter es ganz gute Bilder mit Singlejersey, Interlock....
    Ich vermute Du meinst mit dem Band das Bügelband. Das haben fast alle BHs, auch wenn nicht immer ein Bügel drin ist.
    Zu 8) die Microfaserstoffe von Sewy eignen sich für den Marlborough, allerdings solltest du in jedem Falle den Rahmen und das Mittelstück mit unelastisch. Material füttern. Ich nehme da gerne Charmeuse oder einen anderen leichten wäschefutterstoff. Bei den Cups hängt es davon ab wie elastisch und wie dick dein Microfaserstoff ist und welche Cupgröße du hast. Das Bügelband alleine stabilisiert nicht ausreichend.
    Ich hoffe, das war einigermaßen verständlich...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich geb mal ein bisschen Senf dazu:
      zu 7.) In meinem tollen neuen Buch steht, dass man die Nahtzugaben mit Streifen von Powernet auf der Hautseite übersteppen kann, damit nichts kratzt.
      Bei Sewy habe ich Bügelband für BHs ohne Bügel gekauft, es ist mit Schaumstoff gefüllt und gibt Halt ohne zu drücken.
      LG, Stefanie

      Löschen
  17. So, jetzt bin ich auch dabei! Dein Post macht Lust auf Laminat, das habe noch nie verarbeitet. Mal sehen, zuwas ich hier noch so inspiriert werde...
    LG, Katharina

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Julia,
    ich habe es endlich auch geschafft, meinen Post zu schreiben. Danke für diese Fülle an Informationen. Ich bin schon ganz heiß darauf, endlich mit dem Nähen zu beginnen, mal sehen, wie es dieses Wochenende klappt. Darf ich Dein hübsches Bild vom Sew Along "mitnehmen", um es an meiner Sidebar zu verlinken?
    Liebe Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass Du dabei bist.
      Klar, gerne darfst Du das Bild mitnehmen und Verlinken, das freut mich.
      Liebe Grüße!

      Löschen